Gute Ideen haben starke Partner

Das Projektnetzwerk Ländliche Räume ist eine Initiative des Landes Niedersachsen und der drei kommunalen Spitzenverbände des Landes, dem Niedersächsischen Städte- und Gemeindebund, dem Niedersächsischen Städtetag und des Niedersächsischen Landkreistages.

Der Niedersächsische Städte- und Gemeindebund ist Interessensvertreter von über 400 kreisangehörigen Städten, Gemeinden und Samtgemeinden in Niedersachsen.

Der Niedersächsische Städtetag spricht für 126 Städte und Gemeinden in Niedersachsen.

Der Niedersächsische Landkreistag ist die Vereinigung der 36 niedersächsischen Landkreise und der Region Hannover.

 

Die Datenbasis bilden Best-Practice-Projekte aus Niedersachsen, die sich im Rahmen des „Zukunftsforums Niedersachsen“, der Initiative „Gemeinde 5.0“ und des Bundeswettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ als beste Beispiele hervorgetan haben und als solche sichtbar gemacht geworden sind. Die Datenbank wird fortlaufend um neue Projektideen erweitert.

 

Im „Zukunftsforum Niedersachsen“, dem Demografiebeirat des Landes, sind Expertinnen und Experten aus unterschiedlichsten gesellschaftlichen, wirtschaftlichen, kirchlichen und sozialen Einrichtungen vertreten. Gemeinsam mit angegliederten Arbeitskreisen entwickeln sie Handlungsstrategien und identifizieren Projekte, um den Herausforderungen des Demografischen Wandels in ländlichen Räumen zu begegnen.
Der Niedersächsische Städte- und Gemeindebund ist Träger der Initiative „Gemeinde 5.0“. Sie ist Zukunftsvision und Netzwerk zugleich: Unter dem Dach „Gemeinde 5.0“ werden Best-Practice-Beispiele zum Umgang mit dem Demografischen Wandel gesammelt, Projekte mit externen Partnern gestartet und der Austausch untereinander befördert.
Dorf- und Ortsgemeinschaften in Niedersachsen halten zusammen: Das beweist nicht zuletzt der alle drei Jahre stattfindende Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“, in dessen Rahmen bürgerschaftliches Engagement ausgezeichnet und herausragende Projekte sichtbar gemacht werden. Der deutschlandweite Wettbewerb beginnt auf Kreisebene, bevor Landes- und schließlich Bundessieger ermittelt werden.